Nordkette singletrail innsbruck

Ab Ende 2005 wurden die Arbeiten an dem geringfügig modifizierten Entwurf im Rahmen einer Public Private Partnership durchgeführt.

The network of trails is going to rise within the next years to make Innsbruck become Austria's hotspot of mountainbiking.Nach diesem technischen abwechslungsreichen Freeride-Feeling mit einzigartigem Panoramablick auf die Stadt ist mit der Ankunft auf der Hungerburg (Mittelstation) noch lange nicht Schluss. datingseiten vergleich Erfurt Der 2008 gebaute kleine Bruder des Nordketten Singletrails, der „Hungerburg Trail“, verlängert das flowige Fahrvergnügen um weitere 350 Höhenmeter und führt die Rider direkt ins Stadtzentrum.In no other place in the world is the dividing line between urban area and rugged mountain terrain so thin.The Nordketten lifts transport visitors directly from the city centre of Innsbruck up to high mountain terrain in only twenty minutes.

Nordkette singletrail innsbruck

Die mit der Zeit veralteten technischen Anlagen führten über einen längeren Zeitraum zu Plänen über einen Umbau oder Neubau der Bahn.Derzeit verteilen sich die Anteile Innsbrucker Kommunalbetriebe AG 51 % (hälftig Stadt Innsbruck, Land Tirol), Stadt Innsbruck 35 %, Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer 9 %, Innsbrucker Verkehrsbetriebe und Stubaitalbahn Gmb H 5 % (Stadt Innsbruck indirekt 70,5 %, Rest Land), sodass die Stadt Mehrheitseigentümer der Bahn ist (Innsbrucker Nordkettenbahnen Gmb H).Innbruck's local mountain offers 15 km of slopes for everyone who loves action and an adrenaline rush.However, families will also find what they're looking for on the Nordkette.Bei sehr trockenem Untergrund oder nassem Untergrund steigt die Schwierigkeit des Singletrails nochmals.

Die Nordkettenbahn in Tirol ist eine Luftseilbahn von Innsbruck auf die Nordkette, die südlichste Gebirgskette des Karwendel.

1979 übernahmen die Innsbrucker Verkehrsbetriebe die Nordkettenbahn.

1996 übernahmen die Zeller Bergbahnen die Nordkettenbahn, die jedoch nach Differenzen über Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung von der Stadt Innsbruck zurückgekauft wurde.

1945 wurden durch die Jenbacher Werke neue Kabinen geliefert.

In den 1950er Jahren kam es zu einem mehrmaligen Umbau der Bahn, um die Beförderungsleistung anzuheben, darunter ein Generalumbau der Bahn 1958–1960.

Add comment

Your e-mail will not be published. required fields are marked *